Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Marmotte-Höchkönig-Radmarathon 2017


Bernd Kauer und Martin Sommer für WM in Südfrankreich qualifiziert
Sommer siegt beim Marmotte Hochkönig in der Altersklasse

Die erste Austragung des LOOK-Marmotte-Höchkönig-Radmarathon diente dieses Jahr gleichzeitig als Qualifikationsrennen für die UCI-Granfondo-Weltmeisterschaft der Amateure im südfranzösischen Albi. Zu dem Marathon über 172 km und 3430 hm durch das Salzburger Land stellten sich 450 Rennfahrer aus 20 Nationen der Herausforderung. Prominentester Teilnehmer war der ehemalige französische Radprofi Laurent Jalabert, Sieger der Vuelta Espana 1995 sowie des Sprint- und Bergtrikots der Tour de France, der vom Sponsor des Marathons extra eingeflogen wurde. Das war natürlich zusätzlicher Ansporn für die Amateure, sich so lange wie möglich an seine Fersen zu heften. Für das Arrivato/Run&Race-Team des RSV 1895 Passau versuchten Bernd Kauer und Martin Sommer sich für die WM zu qualifizieren, man musste unter den ersten 25% der Altersklasse finishen.
Gestartet wurde in Mühlbach am Hochkönig, und gleich ging es 6 km bergauf, auf den Dienter Sattel (1370m), mit langen Steilpassagen um die 12%, dann eine kurze Abfahrt und rauf zum Filzensattel auf 1290m. Im Feld gab es gleich mal die erste Sortierung, ganz vorne setzten sich 10 Fahrer ab, dahinter das Verfolgerfeld, auch mit 10 Mann, mit dabei der Franzose und die beiden vom RSV Passau. Nach der Abfahrt wurde die Nachführarbeit organisiert, im sogenannten belgischen Kreisel rasten sie durch Saalfelden über Lofer der Spitze hinterher und konnten nach 70 km den Anschluss wieder herstellen. Zusammen fuhr man nach Hochfilzen, über den Griessenpass nach Zell am See, danach wartete bei km 130 der nächste entscheidende Anstieg, 6 km hoch nach Embach. Hier wurde wieder selektiert, vorne konnte sich Martin Sommer unter die ersten zehn festbeißen, mit dabei auch Jalabert, die beiden fuhren an diesem Tag auf demselben Level. Bernd Kauer konnte das Tempo nicht mehr mitgehen, und fuhr in der zweiten Gruppe dahinter. Jetzt kamen aber  zwei entscheidende Anstiege, nochmal der Dienter Sattel, hier setzte sich der Salzburger Günther Flatscher vom Bike-Express-Team ab, und gewann dann auch souverän das Rennen. Dahinter gab es aber noch einige Attacken den Sattel hoch, die Spitze zerfiel in mehrere Grüppchen. In der Abfahrt runter nach Mühlbach erreichten die Fahrer Geschwindigkeiten von knapp 100 km/h, danach stand der finale Anstieg bevor. 8 km rauf zum Arthurhaus auf 1502m, Durchschnittssteigung 8,53 %, aber die letzten 2 km meist um die 15% steil. Nun mussten die Fahrer nochmal alles aus sich rausholen, bei diesen Steigungen schmerzt jeder Meter. Dazu meinte Sommer: „ Ich wusste, dass der Anstieg am Ende hart wird, aber nach so einer langen Distanz konnte ich mich diese Rampe nur noch hochwinden. Mein Vorhaben war es eigentlich mit JAJA (Spitzname von Jalabert) gemeinsam das Ziel zu erreichen, doch die letzten Meter gingen bei mir dann besser, und so konnte ich ihn sogar schlagen, hinterher hat er mir sogar zu meinem tollen Rennen gratuliert“. In der Endabrechnung  fuhr Martin Sommer auf den 8. Gesamtplatz, seine Altersklasse gewann er souverän. Dahinter kam Bernd Kauer als 32ter ins Ziel, in der AK Platz 6. Durch die hervorragenden Ergebnisse sind jetzt beide für die WM in Albi/Südfrankreich am 27.08. qualifiziert. Hiermit bildet der RSV 1895 Passau ein Spitzenteam auf, auch Achim Spechter ist mit dabei, da er sich schon im letzten Jahr bei einem Rennen in Polen qualifizierte.

Martin Sommer mit Laurent Jalabert (ehem. französischer Rad-Profi) v.l.: Martin Sommer mit Bernd Kauer
Rennstart vorne Bernd Kauer, dann Martin Sommer, dahinter lauert Laurent Jalabert
Martin Sommer am Ziel Altersklassen-Sieger Martin Sommer auf dem Sieger-Podest


Fotos: sportograf www.sportograf.com