Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Mondsee -5 Seen - Marathon


Martin Sommer holt sich bei Mondsee-Marathon Platz 2
Achim Spechter wird Siebter


Beim 5-Seen- Marathon startete Martin Sommer über die Langdistanz von 200 km und 2300 Höhenmeter. Unter den 300 Startern war unter anderen auch der ehem. Skispringer Andi Goldberger, der auch auf dem Rennrad glänzen kann. Die ersten 30 Kilometer ging es recht flott zur Sache. Dann folgte die erste Prüfung zur Postalm hinauf. Hier mussten auf 17 km 780 hm mit bis zu 12% Steigung bezwungen werden. Gleich nach erreichen der Mautstelle, ging hier dann wirklich die Post ab. Hier bildete sich die Spitzengruppe mit den deutschen Marathon-Spezialisten Andreas Ortner, dem späteren 19-jährigen Sieger Markus Freiberger und drei weiteren Fahrern. In der direkten Verfolgung gelang es Martin Sommer sich in einer 13-Mann starken Gruppe zu etablieren. Nach der Abfahrt nach Abtenau versuchte die Gruppe wieder Anschluss zu finden, was aber nicht gelang. Durch einige Tempoverschleppungen wurden sie dann von einer nachfolgenden Gruppe aufgefahren, sodass sich ein Feld von ca. 35 Mann ergab. Nun wurde aber noch mehr taktiert, und so konnte die Spitze ihren Vorsprung stetig ausbauen. Es stand jetzt der Pass Gschütt auf dem Plan. Sommer verschärfte hier wieder das Tempo, und konnte sich so wieder mit ca. 15 Fahren absetzen. Nach der Abfahrt zum Hallstätter See aber wieder gleiches Spiel. Es wurde taktiert, und so fuhr wieder alles zusammen. Weiter ging es über Traunsee nach Altmünster, von dort die nächste Steigung über die Gossalmstrasse zum Attersee. Hier nahm sich der Passauer wieder ein Herz, und attackierte. Er konnte sich wieder mit gut 18 Mann absetzen, dieses mal aber harmonierte die Gruppe und fuhr mit hoher Geschwindigkeit den Attersee entlang. In Nussdorf, 25 km vor dem Ziel, setzte jetzt noch starker Regen ein. Die letzte Steigung rüber zum Mondsee nutzte Martin Sommer nochmal zur Tempoverschärfung, aus der sich dann 10 Fahrer absetzten. Die gefährliche Abfahrt hinab wurde der Abstand dann noch vergrößert. Im Zielsprint der Gruppe konnte sich Sommer dann vorne behaupten. Letztendlich kam er auf einen hervorragenden 8. Platz im Gesamtklassement, in seiner Altersklasse Ü45 wurde er zweiter, nur knapp um Reifenbreite geschlagen, in einer Zeit von 5:34 Std mit einem Schnitt von knapp 36 km/h.
Achim Spechter fuhr die kürzere Runde mit einer Länge von 140 km und 1100 hm. Hier belegte er den ausgezeichneten 35. Platz, in seiner Klasse wurde er Siebter. Durch den flacheren Kurs bewältigte er die Runde mit einem flotten Schnitt von 40,5 km/h.

Martin Sommer in Aktion