Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

11. Passauer Rundstreckenrennen 2019

Patrichinger Rundstreckenrennen 2019

Tobias Erler gewinnt das 11. Passauer Rundstreckenrennen

40- jähriger Tittmoninger gewinnt mit Rundenvorsprung- Rekordergebnis in allen Klassen

190 Radrennfahrer aus ganz Deutschland und Österreich, darunter viele Kinder und Jugendliche, würdige Sieger in den einzelnen Klassen, so der amtierende deutsche Juniorenmeister Leslie Lührs im Meistertrikot bei den Junioren, keine schweren Stürze und viele Zuschauer, das Fazit vom Organisationsleiter Achim Spechter vom Radsportverein Passau fiel dementsprechend positiv aus: „Heute haben wir in Patriching wieder gezeigt, wie schön der Straßen-Radsport sein kann,“ meinte er im Interview mit Sprecher Tilman Rieger.

Im Hauptrennen der Amateure und Eliteklasse über 60km, die wegen der Lizenzreform des BDR getrennt gewertet aber gemeinsam auf die Strecke geschickt wurden, sahen die Zuschauer einen überragenden Tobias Erler als Sieger, der mit seinem Fluchtkollegen Ken Tiltmann von Team Baier Landshut einen Rundengewinn auf das Hauptfeld herausfuhr, wohlgemerkt bei einer Rundenläge von 2,4 km! Auch nach der Überrundung fuhr Erler fast alles im Wind und führte das verbliebene Restfeld von vorne an. Damit verewigte sich der 40-jährige Lehrer aus Tittmoning in seinem letzten aktiven Jahr nun auch in der Siegerliste in Passau, nachdem er in den vergangenen Jahren fast jedes Rennen in Bayern für sich entscheiden konnte.

Stark auch die Leistung des ehemaligen Juniorenvizeweltmeisters auf der Bahn, Moritz Schaffner vom RSV Götting-Bruckmühl, der dem Siegerduo nicht ganz folgen konnte aber im Alleingang die Amateurwertung mit 9 Punkten Vorsprung gewann.

Über 50 freiwillige Helfer u.a. der Feuerwehr Patriching sperrten die Strecke über die Siedlung ab und sorgten so für einen reibungslaufen Verlauf.

RSV-Ehrenpräsident Otto Peter sen. schickte pünktlich um 12 Uhr zunächst die Schüler U13 als Einzelrennen auf die 15km lange Strecke. Viele Nachmeldungen sorgten dafür, dass die Jury eine korrekte Ergebniserfassung beim gleichzeitigen Start mit über 40 Fahrern und Fahrerinnen der älteren Klassen U15 und U17 als unmöglich ansah und so die Rennen aufteilte. Unter den Augen des Landesverbandstrainers Fritz Fischer entwickelte sich auf dem selektiveren kleinen Kurs über 1,5km über den ZF-Parkplatz schnell ein Ausscheidungsfahren, das der Österreicher Valentin Zobl aus Lambach mit fast einer Minute Vorsprung gewann. Auch bei den Schülern U15 dominierte mit Moritz Doppelbauer aus Wels ein österreichsicher Gast, während in der Jugendklasse über 27km Luis-Joe Lührs von der Schwalben München einen österreichischen Dreifacherfolg verhindern konnte und nach und nach 44:33 Minuten siegreich war. Einheimische Sportler waren in diesen Klassen nicht am Start.

Die Junioren U19 starteten gemeinsam mit den Senioren bis 50 Jahren in einem 20-köpfigen Starterfeld 1:30 Minuten vor den Senioren über 50 Jahren. Durch ein verhaltenes Rennen, das auch durch ausgelobte Sprintprämien nicht beschleunigt wurde, konnten vier der älteren Senioren von hinten die Lücke schließen, leider ohne Martin Sommer vom RSV Passau, der dafür den Sprint der verbliebenen Fahrer der Masterklasse 3 um Platz 5 gewann. Die Junioren und Master 2 hingegen blieben bis zur Zielgerade zusammen und im Sprint setzte sich der deutsche Juniorenmeister Leslie Lührs von den Schwalben München nach 1:08 Stunden für 48km deutlich vor Holger Götze vom RSV Passau durch. Letzterer gewann damit die Masterklasse 2. Junior Michael Peter vom RSV Passau wurde im Sprint der Junioren 4. Jörg Schneider vom RSV wurde 5. der Masterklasse 2, in der Klasse 3 finishte Max Hagen vom RSV als 14.

Das Hauptrennen der Elite- und Amateurfahrerfahrer über 60km wurde zu einer Demonstration der Stärke von Tobias Erler im Trikot des RSC Kempten. Bereits nach der ersten Sprintwertung zog der Ex-Profi das Tempo an und nur noch Ken Tiltmann , der spätere Zweite der Eliteklasse und Moritz Schaffner, der spätere Sieger der Amatuerklasse konnten ihm folgen. Nach 1:19 Stunden sprinteten die restlichen Fahrer, unter ihnen noch Florian Wirth vom RSV und Andre Reinlein vom RSC Waldkirchen nur noch um die verbliebenen Plätze: Reinlein wurde 11., Wirth in einer kleinen Verfolgergruppe 22. Die übrigen einheimischen Fahrer beendeten das Rennen nicht. Die Siegerehrung nahm in Vertretung von OB Dupper Stadträtin Sissi Geyer gemeinsam mit der Marketingbeauftragten der Brauerei Hacklberg Gisela Stümpfl vor.

Bei den Anfängerklassen um die Passauer Stadtmeisterschaft siegten bei den Jüngsten (U11) Anton Englmaier und bei den 11-13-jährigen Jonas Freymadl vom RSV Passau. Beim 1. Schritt der 14-16jährigen gewann Lukas Hirsch vom SC Jochenstein, Barnabas Szemere vom RSV Passau wurde guter Dritter.

Die Ergebnisse der einzelnen Rennen können >>>hier abgerufen werden.


v.L. Ken Tiltmann, Sieger Elite Tobias Erler, Luca Thumfart v.L. Rajen Mojtaba, Sieger Master 2 Holger Götze, Thomas Tanz, Stadträtin Sissy Geyer