Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

12. St. Pöltener Radmarathon 2019


Peter und Sommer auf Podest beim St. Pölten Radmarathon
Passauer Radsportler erkämpfen sich Platz 2 in den Altersklassen

Der zweite Wettkampf der diesjährigen AustriaTopTour wurde beim 12. St. Pöltener Radmarathon ausgetragen. Es standen zwei Distanzen zur Auswahl, Classic auf 80 Kilometer, oder Extrem über 158 km mit 2300 Höhenmeter, diese Variante trägt den Beinamen, der Härteste im Osten, und den auch zu Recht. Am Start vor der Regierungszentrale Niederösterreichs versammelten sich 300 Rennfahrer, um diese Extrem-Runde in Angriff zu nehmen.
Für das Arrivato/Run&Race-Team des RSV 1895 Passau meldeten sich Michael, Matthias und Otto Peter, Martin Sommer, Rainer Wensky und Florian Wirth für die Herausforderung an. Die ersten 7 km führten noch neutralisiert von der Stadt heraus, doch dann wurde das Tempo bis zum ersten Berg immer mehr gesteigert. Den Anstieg zur Wetterlucke absolvierten die Athleten noch kontrolliert, doch nach einer kurzen Abfahrt folgte Teil 2 der Erhöhung, rauf zur sogenannten „Luft“. Jetzt wurde forciert, und durch erste Attacken bildeten sich zwei Spitzengruppen, hier waren auch die Passauer stark vertreten. In der folgenden Abfahrt und auf dem Weg zum entscheidenden Anstieg schlossen nach 30km Verfolgung diese beiden Gruppen wieder zusammen. Doch jetzt wurde ernst gemacht, die 10 km Steigung zum Annaberg, beziehungsweise Wastl im Walde auf 1115m, wurde hart attackiert. Eine 9 Mann Spitzengruppe konnte sich absetzen, die später auch den Sieg unter sich ausmachte. Im Verfolgerfeld konnten sich Michael Peter und Florian Wirth behaupten, dahinter reihten sich Matthias Peter und Martin Sommer ein. 30 Kilometer vor dem Ziel musste noch ein letzter Berg bezwungen werden, die 6 km Anstieg rauf zum Planbacheck waren zwar nicht steil, aber nach dieser Distanz schmerzen die Oberschenkel schon mächtig, und hier bietet sich noch einmal die Gelegenheit für die Bergspezialisten zum Attackieren. Florian Wirth zeigte hier seine ausgezeichneten Kletterfähigkeiten, und fuhr an der Front der Verfolgergruppe dem Ziel entgegen. In einer Zeit von 4:37 Stunden konnte sich der 31-jährige Eginger den 14. Gesamtplatz sichern. Michael Peter kämpfte sich auch noch in dieser Gruppe über den Berg, musste dann aber wegen Krämpfen abreißen lassen, konnte aber trotzdem auf Rang 36 noch den 2. Platz in der Junior-Wertung sichern. Martin Sommer hatte am Berg Probleme zu folgen, viel aus der zweiten Gruppe zurück, und musste die letzten 20 Kilometer alleine Richtung Ziel fahren, ließ sich aber nicht entmutigen, und versuchte auf dem flachen Abschnitt das Tempo hoch zu halten. Mit Gesamtplatz 37 schaffte auch er den 2. Rang in seiner Altersklasse. Die weiteren Platzierungen: Rainer Wensky (Pl.75), Matthias Peter (Pl.91), Otto Peter (Pl.105). Den Sieg holte sich der als Favorit gehandelte Hannes Brandecker aus Reichraming in 4:30 Stunden.

(Fotos Martin Sommer)

2.Platz bei den Junioren für Michael Peter v.L. Martin Sommer, Rainer Wenski, Michael Peter, Florian Wirth Martin Sommer auf dem 2.Platz bei den Männern AK55+