Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Altmühltaler Strassenpreis 2017


Götze und Sommer erfolgreich beim Altmühltaler Straßenpreis
Platz 6 und 7 für die beiden Athleten des Arrivato/Run&Race-Team

Der 4. Altmühltaler Straßenpreis war dieses Wochenende nicht nur für bayrische Radsportler Ziel, zugleich wurden auf dieser Strecke die Deutsche Bergmeisterschaft der Damen ausgetragen, was zusätzlich aus der ganzen Republik Athleten an den Ort des Geschehens lockte. In der Eliteklasse waren zusätzlich Teams aus Österreich und Tschechien am Start. Die Runde wurde in Attenzell gestartet, und verlief auf 15 km mit 230 hm sehr wellig durch das landschaftlich wunderschöne Altmühltal. Knackpunkt an der Runde war der 2 km lange Anstieg zum Ziel hinauf, mit Steigungen bis zu 18% .
Für die Seniorenklasse 2/3, welche gemeinsam mit den Junioren gestartet wurde, meldeten fast 80 Rennfahrer, also ein großes Fahrerfeld. Für das Arrivato/Run&Race-Team des RSV 1895 Passau hatten Holger Götze, Max Hagen, Bernd Kauer, Richard Sellner und Martin Sommer gemeldet. Das starke Master-Team hatte sich wieder einiges vorgenommen, wollte die Herausforderung mit den Favoriten um Mathias Lastowsky, Markus Swassek und Markus Westhäuser annehmen, denn auch Götze und Sommer fahren auf diesem hohem Niveau mit. Die Distanz für sie betrug 4 Runden, also 60 km. Gestartet wurde ihr Rennen 1 Minute nach der Eliteklasse, die normal schneller unterwegs ist. Gleich von Beginn an wurde Tempo gemacht. Auch die Junioren mischten in diesem Feld sehr gut mit, das Bundesliga-Team Auto Eder Bayern war mit 8 Fahrern immer mit vorne vertreten. In der ersten Zieldurchfahrt wurde das Feld gleich mal etwas selektioniert, die Favoriten zogen am Berg vorne das Tempo in die Höhe, hinten vielen schon die ersten Gruppen zurück, dabei leider auch Sellner und Max Hagen, der ehemalige Spitzenfahrer, welcher nach mehrjähriger Rennpause wieder sein erstes Rennen bestritt. Er muss sich aber auch wieder erst an die hohen Belastungsspitzen gewöhnen. Vorne schrumpfte das Feld auf ca. 50 Fahrer. In der zweiten Runde das gleiche Spiel, durch etliche Attacken wurde versucht, sich abzusetzen, aber das Feld war sehr aufmerksam, also kam es am Berg immer wieder zu einem sogenannten Ausscheidungsrennen, dem jetzt auch Bernd Kauer zum Opfer fiel. Durch das hohe Tempo wurde in der dritten Runde das Elite-Feld eingeholt. Jetzt wurde das ganze Renngeschehen noch etwas hektischer, der Überblick, wer bei den Attacken mitgeht, unübersichtlicher. Am Ende dieser Runde ging es dann am Berg voll zur Sache, vor allem die Elitefahrer machten hier Dampf, Götze und Sommer vielen mit einer kleinen Gruppe zurück, konnten sich aber mit viel Einsatz wieder ins Feld zurück kämpfen. Jetzt, kurz vor dem Zielberg starteten die Sprintvorbereitungen, Sommer zog mit Götze am Hinterrad an die Spitze des Feldes und fuhren in aussichtsreicher Position in den Berg hinein. Unten in dem Steilstück mit 18 % waren die beiden Passauer noch ganz vorne mit dabei. Die Elitefahrer mussten noch 3 Runden fahren, doch auch sie zogen voll mit. Jetzt wurde in dem flacheren Teil des Berges das Tempo so hoch, dass hier schon die Seniorenspitze zerfiel. Lastowsky und Westhäuser waren zu stark, sie konnten vorne enteilen und machten den Sieg unter sich aus. Hinten kam es dann noch zu einem langen, quälenden Bergsprint, Markus Swassek sicherte sich Platz 3, Holger Götze erkämpfte Platz 6 und gleich dahinter fuhr Martin Sommer auf Platz 7 durch das Ziel. Sieger des Rennens wurde Markus Westhäuser knapp vor Markus Lastowsky. Die weiteren Platzierungen der Passauer Radsportler: Bernd Kauer Platz 29, Max Hagen Platz 43 und Richard Sellner Platz 48. Die Siegerzeit für die 60 km und 920 hm war 1:28 Std, also ein Schnitt von 41 km/h.
Deutsche Berg-Meisterin der Damen wurde Wiebke Rodick vor Corinna Lechner und Beate Zanner.



v.L. Holger Götze und Martin Sommer