Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Benedikt Kendler beim Derny Deutschlandcup


Rennbericht Derny Deutschlandcup

Dieses Jahr fand zum ersten Mal der Derny Deutschlandcup statt, welcher aus vier Rennen besteht. Diese Rennen werden in Hamburg, Hannover und Cottbus ausgetragen.
Am 06.07. fand der erste Lauf zu diesem Cup in Hamburg statt. Auf der 250m langen Betonbahn waren zwei Vorläufe, sowie ein kleines und großes Finale (40km) zu fahren. Im Vorlauf, der über eine Distanz von 25km ging versuchte ich mit meinen Kräften zu haushalten und lediglich eine Platzierung unter den ersten vier zu schaffen, um mich für das große Finale zu qualifizieren. Mein Vorhaben konnte ich zusammen mit meinem Schrittmacher Carsten Kirchner super umsetzen und so sicherte ich mir mit einem 3. Platz den Einzug ins große Finale. Im großen Finale fuhren die jeweils besten vier Fahrer aus zwei Vorläufen. Ich fand super ins Rennen und konnte mich immer vorne aufhalten. Leider reagierte ich auf eine Attacke von Benjamin Edmüller (Arbö - Gebrüder Weiss – Oberndorfer) und Nico Heßlich (LKT Team Brandenburg) zu spät und konnte den Anschluss an diese beiden Fahrer nicht mehr herstellen. So machten die beiden den Sieg unter sich aus, welchen sich Benjamin Edmüller in einem spannenden Schlusssprint sichern konnte. Ich konnte mich ebenfalls noch gut in Szene setzen und belegte Rang 3.
Am 07.07. fand der zweite Lauf statt, welcher in Hannover auf einer offenen 333m langen Holzbahn ausgetragen wurde. Leider zog kurz vor Beginn des Rennens ein heftiges Gewitter auf so hieß es warten, bis die bahn wieder trocken war, um in der Steilkurve nicht abzurutschen. Nach einer ca. dreistündigen Verspätung ging es dann mit einem verkürzten Programm los. Zwei Vorläufe (15km), sowie ein kleines und ein großes Finale (30km). Im Vorlauf galt es wieder, mit möglichst wenig Kraftaufwand einen Platz unter den ersten vier zu erreichen, um damit direkt ins große Finale einzuziehen. Auch dieses Mal klappte das wieder ohne Probleme und ich stand im großen Finale.
Ich fühlte mich von Anfang an recht gut und so versuchte ich gleich zu Beginn ein hohes Tempo vorzulegen. Den Attacken von den größten Konkurrenten Edmüller und Heßlich konnte ich Parole bieten und so lief es auf ein packendes Finale hinaus, dass ich mit einer Attacke ca. zwei Runden vor dem Ziel souverän für mich entscheiden konnte.
Am 08.07. hätte der dritte lauf in Cottbus stattgefunden. Diesen fuhr ich aber nicht, da ich ab Dienstag bereits in Italien wieder im Einsatz bin und das einfach zu stressig gewesen wäre.
Den vierten Lauf in Hannover, welcher Mitte August stattfindet werde ich dann wahrscheinlich wieder bestreiten.

Fazit: Die Form ist super und ich fühle mich gut vorbereitet für das am Dienstag beginnende Sechstagerennen in Fiorenzuola (Italien), welches mein erstes bei den Profis sein wird.