Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Deutsche Bahnmeisterschaft 2014


Bronze-Medaille im 500m Zeitfahren und 4. Platz im 200m Sprint für Timo Bichler in Cottbus

Timo berichtet:

"Ich bin mit meinen Eltern schon am Sonntag nach Cottbus zur 128. Deutschen Meisterschaft auf der Bahn angereist, um meine letzten Trainingseinheiten auf der Bahn zu absolvieren. So konnte ich noch mal die 200m fliegend und auch etwas den Start für die 500m üben.
Am Mittwoch war dann für mich in der Altersklasse U 17 mein erster Einsatz. Es stand 500m Zeitfahren an.
Hier startet man aus einer Startmaschine, was ich vorher noch nicht wirklich gemacht hatte.
Demnach verlief auch der Start etwas verkorkst ab. Ich konnte jedoch die momentane Bestzeit mit 35.08 Sekunden fahren, trotz meines ….. ,ach vergessen wir den Start einfach. So jetzt hieß es erstmal abwarten. Einige Läufe blieb ich auch vorne, bis die nächste Bestzeit mit 34,69s und anschließend noch eine mit 34,46s auf der Anzeigetafel erschien. Jetzt hieß es noch mal warten, da bei einem Fahrer die Startmaschine nicht funktioniert hatte, als dann aber eine höhere Zeit erschien, hatte ich es tatsächlich geschafft.
Bronze auf der DM in 500m Zeitfahren. YES!!
Am Abend bei der Siegerehrung hörte ich dann zum ersten Mal, auf dem Treppchen, die Nationalhymne.

Am Donnerstag ging es für mich erst am Nachmittag los, mit der Qualifikation für die 200m fliegend. Hier schaffte ich eine Zeit von 11,60 Sekunden. Dies war die viertbeste Zeit in der Qualifikation.
Jetzt hieß es Mann gegen Mann. Hier bekommt man nach einem bestimmten Verfahren seinen Gegner zugeteilt, welchen man in zwei Läufen besiegen muss, um weiter zu kommen. Ich konnte beide Läufe gewinnen und war im Viertelfinale.
Auch hier lief es sehr gut und ich gewann wieder beide Sprintläufe, somit stand ich im Halbfinale. Nun waren nur noch die vier Besten übrig.
Das Halbfinale fand am Freitag statt. In meinem Halbfinallauf traf ich auf den Zeitschnellsten der Qualifikation, den späteren Deutschen Meister. Im ersten Lauf gegen ihn, versuchte ich es mit einem Überraschungsangriff und musste mich nur knapp geschlagen geben. Im zweiten Lauf war mein Gegner gewarnt und er dirigierte mir sein Rennen auf. Im Ziel unterlag ich wieder ganz knapp, somit fuhr ich im kleinen Finale um den 3. Platz.
Im kleinen Finale um den 3.Platz kam ich mit dem Pedal in der Steilkurve an der Bahn auf und rutschte weg, wo bei ich auch meinen Gegner mitnahm. Uns Beiden war jedoch außer Abschürfungen nichts passiert und so konnte der Start wiederholt werden. Bei beiden Läufen unterlag ich knapp, das hieß für mich Platz 4 bei meiner ersten Deutschen Meisterschaft auf der Bahn im 200 m Sprint.
Eine spannende und erfolgreiche DM in Cottbus ging so für mich zu Ende."