Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Gran Fondo Felice Gimondi Bianchi 2015


Senioren-Mannschaft des RSV Passau beweist sich beim ital. Gran Fondo
Martin Sommer erkämpft sich Platz 10 in seiner AK

Auf Einladung von Bianchi zum 135-jährigen Firmenjubiläum reisten die Passauer Radsportler zum Gran Fondo Felice Gimondi Bianchi in die Lombardei nach Bergamo. Bei diesem traditionsreichen italienischen Radmarathon, welcher zum 50ten mal ausgetragen wurde, verlief die Strecke in das Hinterland von Bergamo. Und wie der Name schon verrät, ging es recht bergig zur Sache, über eine Distanz von 163 km mussten 3000 Höhenmeter überwunden werden. Zu bezwingen waren sechs Berge, der Längste mit 20 km Länge, der Steilste mit bis zu 13 % Steigung, der Härteste am Schluß nach 125 km, der Costa Valle Imagna, 9 km lang und stetig steil. 3700 Rennradler versuchten sich der Herausforderung, diese Strapazen zu meistern. Namensgeber dieses Radmarathons ist die italienische Radsportlegende Felice Gimondi, dem es als einen der wenigen gelang, alle drei großen Landesrundfahren (Giro Italia, Tour de France und Vuelta Espania) zu gewinnen. Er war auch persönlich bei diesem Rennen mit auf der Strecke.
Die Passauer starteten aus dem zweiten Startblock, und gleich zu Beginn an pflügten sie sich durch das breite Fahrerfeld. Die ersten beiden Berge hoch wurden gleich einmal viele Positionen gut gemacht. Achim Spechter und Martin Sommer gelang es sogar, sich in ein vorderes Fahrerfeld vorzukämpfen. Am vierten Berg des Radmarathons teilte sich dieses Feld nochmal, Sommer konnte sich in der vorderen Spitze platzieren. In hohem Tempo ging es über den Berbenno, nach der stürmischen Abfahrt wartete nun die letzte Erhebung, der Costa Valle Imagna. Hier mussten nochmal die letzten Kraftreserven ausgepackt werden, um sich in der Gruppe zu halten. Sommer konnte sogar ganz vorne mitfahren, und angeführt durch den Passauer stürzte man sich auch gleich noch in die Abfahrt dem Ziel entgegen. In einem harten Sprint wurde er dann dritter dieser Gruppe. In einer Zeit von 5:18 Std wurde er insgesamt 117ter, in seiner Altersklasse belegte er den hervorragenden 10. Platz. Achim Spechter belegte in 5:22 Std Platz 149 und in der AK Rang 26, Mathias Fuchs nach 6:01 Std Platz 449, in der AK Rang 57.

v.l.: Otto Peter, Manfred Huber, Mathias Fuchs, Achim Spechter und Martin Sommer Martin Sommer mit Felice Gimondi Vor Bianchi Cafe