Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Oberösterreichrundfahrt 2012


RSV Athleten schlagen sich sehr gut bei der 3 Etappenfahrt.

Bei der 3. Internationalen Oberösterreichrundfahrt vom 15. - 17. Juli die zur UCI Europatour zählt gingen für das Team Kronawitter/Run+Race Passau Benedikt Kendler, Thomas Kapfhammer, Simon Kislinger, Thomas Lechermann, Florian Fromm und Matthias Peter an den Start. Von den 24 Mannschaften aus 8 Nationen (Österreich, Deutschland, Holland, Schweiz, Marokko, Bulgarien, Tschechien und Belgien) und insgesamt 140 Fahrern waren 10 Kontinentalteams, also Profimannschaften mit dabei.

Die erste Etappe führte von Linz ins Mühlviertel nach Aigen/Schlägl wo noch 3 schwere Schlussrunden mit einem über 15% steilen und langen Anstieg zu bewältigen waren. Der Fürstenzeller Thomas Kapfhammer konnte hier einmal mehr seine guten Bergfahrqualitäten unter Beweis stellen und nach 147 km mit fast 3000 Höhenmetern und 4 Stunden Fahrzeit den 31. Platz mit 7:47 Minuten hinter dem Slowenischen Sieger vom Team Vorarlberg Robert Vrecer belegen. Nach der Etappe meinte Kapfhammer: "Nach der schon schweren Anfahrt nach Aigen/Schlägl waren die 3 Schlussrunden absolut brutal. Der Berg war lang und extrem steil. Die vielen Zuschauer am Straßenrand peitschten einen mit ihren Anfeuerungen regelrecht den Berg hinauf. Ich versuchte nur meinen Rhytmus zu finden und eine gute Platzierung zu erreichen, was mir heute unter dem starken Teilnehmerfeld auch gelang", freute sich der RSV Athlet. Thomas Lechermann, Benedikt Kendler und Simon Kislinger kamen mit dem übrig geblieben Hauptfeld mit knapp 15 Minuten Rückstand auf den Sieger ins Ziel. Florian Fromm und Matthias Peter mussten der schweren Strecke und dem hohen Tempo Tribut zollen und die Etappe vorzeitig beenden. Insgesamt 31 Fahrer erreichten an diesem Tag das Ziel nicht.


Am Samstag ging die 2. Etappe dann von Wels nach Altheim wo noch 7 flache Runden mit knapp 11 km zu fahren waren. Bei Hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad ging es über den Hausruck wo noch einige Bergwertungen auf dem Weg nach Altheim zu bewältigen waren. Das Team Vorarlberg kontrollierte das Rennen und holte auf der letzten zu fahrenden Runde in Altheim die 2 Ausreißer wieder zurück ins Hauptfeld. Nach 191,5 km und 4:45 Stunden Fahrzeit kam es dann zum Massensprint des Feldes in dem sich alle RSV Athleten befanden. Sieger wurde der Deutsche Fabian Schnaidt vom Team Specialized Concept Store. Benedikt Kendler konnte mit dem 25. Platz ein hervorragendes Ergebnis für das Team einfahren. Thomas Lechermann, Simon Kislinger und Thomas Kapfhammer belegten die Plätze 35, 38 und 80. Nach dem Zieleinlauf sagte Kapfhammer: " Mit der extremen Hitze war es heute sehr schwer so eine Etappe zu fahren. Man musste immer schauen das man genügend trinkt und auch isst. Sonst ist man gleich weg auf so einem langen Teilstück". In der Teamwertung belegte die RSV Mannschaft an diesem Tag den sehr guten 8. Platz von 24 Mannschaften.


Die 3. und letzte Etappe führte von Altmünster am Traunsee nach St. Georgen im Attergau wo noch 5 Runden mit je 13 km zu fahren waren. Gleich zu beginn ging es über den steilen Gmundnerberg hinüber ins Aurachtal wo schon der nächste Anstieg hinauf zur Großalm wartete. Das Team Vorarlberg kontrollierte wieder das Rennen und nach einer schnellen Abfahrt von der Großalm mit fast 100 km/h folgten danach einige flache Kilometer am Attersee entlang. Dann folgte schon die nächste Bergwertung hinüber nach St. Georgen wo es auf die Schlussrunden mit einem 2 Kilometer langen Anstieg ging. Das Hauptfeld wurde hier Runde um Runde kleiner. Thomas Kapfhammer konnte am längsten mit den besten mithalten und wird nach 140 km mit über 2000 Höhenmeter und 3,5 Stunden Fahrzeit 36. knapp 1 Minute hinter dem Sieger Riccardo Zoidl aus Österreich vom RC ARBÖ Wels Gourmetfein. Benedikt Kendler und Thomas Lechermann folgen knapp dahinter mit 2 Minuten Rückstand hinter dem Gewinner auf den Plätzen 43 und 49. Der Junge Oberösterreicher Simon Kislinger aus St. Roman beendet die 3. Etappe auf dem 87. Platz mit 14 Minuten Rückstand und erreicht damit bei seiner ersten Etappenfahrt erschöpft aber überglücklich das Ziel.
Von den 140 gestarteten Fahrern erreichten nur 90 das Ziel!



In der Gesamtwertung kommt der Fürstenzeller Kapfhammer als bester RSV Athlet nach 480 schweren Kilometern durch Oberösterreich auf den hervorragenden 28. Platz mit 8:41 Minuten Rückstand auf den Gesamtsieger. Im Ziel in St. Georgen freute sich Kapfhammer:" Mein bestes Rundfahrtergebnis das ich bisher einfahren konnte in Österreich. Die letzten Zwei Runden hier waren noch mal verdammt hart, weil NSP-Ghost und KTM richtig Tempo gemacht haben. Jetzt freue mich erst mal auf ein bisschen Erholung bevor es am Sonntag mit dem Rundstreckenrennen in Neuötting schon wieder weiter geht". Benedikt Kendler, Thomas Lechermann und Simon Kislinger folgen auf den Plätzen 51, 53 und 82. Sieger der Rundfahrt wird der Slowene Robert Vrecer vom Team Vorarlberg. In der Teamwertung erreichen die RSV'ler den guten 15. Platz von 24 Mannschaften.