Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Ostbayr. Meisterschaften der Rennradfahrer 2016


Martin Sommer erkämpft sich ostbayrischen Meistertitel
Achim Spechter fährt auf Rang 8, Michael Peter schafft Platz 10


Die ostbayrischen Meisterschaften der Rennradfahrer fanden in Buch am Erlbach statt. Der austragende Verein, das Team Bayer Landshut, schickte hier die Rennfahrer auf eine 7,9 km lange, sehr selektive Runde, mit 115 hm. Gespickt mit zwei Bergen, mit dem sogenannten „Flexenpass“, hier mussten die Fahrer die entscheidenden Attacken setzen oder parieren.
Insgesamt starteten in den einzelnen Klassen 200 Lizenzfahrer. Für das Arrivato/Run&Race-Team des RSV 1895 Passau waren Michael Peter (U17), Olaf Schober und Achim Spechter (Senioren2), Richard Sellner und Martin Sommer (Senioren3) gemeldet. Bei strömenden Regen versuchten sie sich in ihren Altersklassen zu beweisen.

Das Rennen der Senioren3 führte über 6 Runden, somit 47,4 km lang. Die erste Runde war noch etwas verhalten, ein gewisses erstes Beschnüffeln und Austesten folgte in Runde 2. Doch zu Beginn der dritten Runde machte Martin Sommer zusammen mit dem Deutschen Meister Mathias Lastowsky ernst, ihrer Attacke konnten nur noch Heiko Gericke und Oliver Fürbaß folgen. Doch in der nächsten Runde gaben die beiden am Flexenpass nochmal so richtig Gas, und konnten so das Rennen unter sich ausmachen. Sie arbeiteten sehr gut zusammen, hielten das Tempo immer hoch, um nicht nochmal gestellt zu werden. In Runde 5 attackierte Lastowsky ein weiteres Mal am Berg, konnte sich auch ein wenig absetzen, doch kam dann auf der regennassen Straße in einer engen Kurve zu Fall, konnte aber gleich wieder weiterfahren. Sommer gelang hier wieder der Anschluss, jetzt setzte er die entscheidende Attacke und fuhr so die letzte Runde Vollgas zu seinem sensationellen Sieg. Sichtlich erfreut meinte er nach dem Rennen: „Bei dem schlechten Wetter der letzten Zeit werden Regenrennen langsam meine Spezialität, heute hatte ich sehr gute Beine und das letzte Quäntchen Glück war auf meiner Seite, da macht s`Radeln bei Regen auch Spaß.“

Die Klasse der Senioren2 musste 7 Runden bestreiten. Auch dieses Feld war hochkarätig besetzt, gegen die starke Landshuter Mannschaft versuchten Olaf Schober und Achim Spechter anzukommen. Gleich zu Beginn des Rennens zog der Zeitfahrspezialist Wolfgang Schober aus Wolfratshausen das Tempo an, und bügelte mit Highspeed über die Runde. Hier wurden die ersten schon mal abgehängt. Die nächsten Runden gelang es Olaf Schober sich mit weiteren Fahrern abzusetzen, und sie fuhren sich auch gleich einen guten Vorsprung raus. Leider musste der Tittlinger dann wegen einer Reifenpanne sein Rennen beenden. Achim Spechter beendete sein Rennen im Verfolgerfeld und konnte sich noch den 8. Platz erkämpfen. Sieger des Rennens wurde Friedrich Hofmann vom Team Baier Landshut.

Michael Peter trat im U17 Rennen an. Auch hier 7 Runden und 55,3 km. Im Kampf um den Sieg oder Platzierungen über diese lange Distanz mit den vielen Höhenmetern gilt es für Michael, im ersten Jahr in der U17-Klasse, sich durchzubeißen. Bis zur Rennhälfte konnte er unter den 19 gestarteten Nachwuchstalenten vorne gut mithalten, doch dann waren die Attacken am Berg doch zu hart, und so zerfiel das Feld in mehrere Teile. Michael Peter konnte sich kämpferisch im zweiten Feld halten, und holte am Ende mit Rang 10 noch eine Top-Ten-Platzierung. Sieger dieses Rennens wurde Linus Rosner vom RSC Kelheim.

Auf dem Bild: Platz 2 Mathias Lastowsky, Platz1 Martin Sommer, Platz 3 Heiko Gericke