Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Rund um den Sachsenring 2019


Rang 4 für Holger Götze am Sachsenring

Am Sonntag,25.08.2019, fand zum 69. Mal der Rad-Klassiker „Rund um den Sachsenring“ in Hohenstein-Ernsttahl statt. Die Witterung versprach eine Hitzeschlacht am Sachsenring, trotz der Kürze von nur 29 km wurde es ein hartes, schnelles Rundstreckenrennen bei sonnig schwüle Hitze um 32 Grad. Vom Arrivato/Run&Race-Team mit am Start stand Holger Götze, der zuvor eine längere Rennpause einlegte, aber sich für diese letzten Saison-Rennen einiges vorgenommen hatte. Letzte Woche hatte er noch zusammen mit Martin Sommer im österreichischen Hartberg die Weltradsportwoche, einen 5 Tages-Wettkampf, auf Gesamtrang 9 absolviert. Die sich abzeichnende aufsteigende Form wollte er nun hier umsetzen.
Das Rennen begann sehr schnell und war von Attacken geprägt. Die überwiegend ostdeutschen Vereine wollten sich hier stark präsentieren. Durch wachsame Fahrweise, gelang es Götze im ersten Renndrittel am Berg in die Ausreißer Gruppe des Tages zu springen. Sehr schnell setzte sich diese vier Mann starke Gruppe vom Feld ab, und brachte 1min Vorsprung zwischen sich und die Verfolger. Mit dabei waren der ehemalige Steher-Weltmeister und mehrmalige Deutsche Meister, Ralf Keller (Leipzig), Mirko Bruhns (Team Ur-Krostritzer) und der ehemalige Profi Andreas Huth. Besonders Keller schien diese Formation jedoch nicht zu gefallen, da er nicht an einer gleichmäßigen Fahrweise interessiert war, und stattdessen ständig attackierte. Auch die beiden anderen ostdeutschen Fahrer versuchten abwechselnd, den RSV-Athleten loszuwerden. Götze wehrte diese Angriffe mehrfach erfolgreich ab. Speziell am steilen Berg im Stadtzentrum zeigte er sich als stärkster Fahrer. Jedoch erzielten die Attacken letztlich ihrer Wirkung, und der Straubinger musste das Trio ziehen lassen. Aufgeben kam für den 44-jährigen jedoch nicht in Frage. Stattdessen verteidigte er allein mit ca. 1min Vorsprung den vierten Platz vor dem Feld bis ins Ziel. Auch das Trio hatte sich durch die Fahrweise gegenseitig zermürbt, so dass am Ende Ralf Keller allein vor Mirko Bruhns ins Ziel kam. Andreas Huth wird Dritter. Ein vierter Platz ist für den Athleten natürlich immer unglücklich, knapp das Podium verpasst zu haben, aber die Formkurve des RSV-Athleten zeigt stetig nach oben. So verlautete ein positives Fazit von Holger Götze, der am Ende des Rennens zuversichtlich Richtung Saisonende blickt.

Foto: Sommer