Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

Sauwaldman 2014


Martin Sommer holt sich Klassensieg beim Sauwaldman
Mathias Fuchs wird Vierter, Florian Wirth fährt auf Platz 9

Große Erfolge feierten die Radsportler des RSV Passau beim Radmarathon durch den österr. Sauwald. Zur Auswahl standen für die Rennradfahrer zwei Strecken. 75 km mit 1100hm, bzw. 120 km und 1900 hm. Auf der Langdistanz starteten 80 Fahrer in Schärding über Schardenberg, dann Richtung Passau. Der erste schwere Berg war jetzt hinauf nach Esternberg, wo auch die Bergwertung abgenommen wurde, welche sich Simon Kislinger sicherte. Auch die Passauer Radsportler konnten sich hier an der Spitze des Feldes halten. Nach einer heißen Abfahrt runter nach Pyrawang ging es nach ein paar flachen Kilometern gleich den nächsten Berg hoch nach Vichtenstein, hier wurde auch wieder mächtig Gas gegeben, um das Feld zu selektieren. Sommer und Wirth fuhren immer an der Spitze des Feldes, und so gelang es dieses auf ca. 25 Fahrer zu verkleinern. Danach warteten aber schon die nächsten Steigungen nach Kahlberg und Eitzenberg, hier war der letzte entscheidende Anstieg, um sich nochmal abzusetzen, was auch durch viele Athleten versucht wurde. Durch das hohe Tempo gelang es 12 Radlern sich vom Feld zu lösen, darunter auch die beiden Passauer und auch der spätere Gesamtsieger, Simon Kislinger, doch kam es nach 10 km wieder zum Zusammenschluss. Die letzten Kilometer ging es dann mit hohem Tempo wieder zurück nach Schärding und es kam zur Sprintentscheidung der 18 Mann starken Gruppe. Martin Sommer sicherte sich hier mit einem 11. Gesamtplatz den Sieg in seiner Altersklasse, mit einer Zeit von 3:19:30 und einem hohem Schnitt von 36 km/h für die bergige Strecke. Im Ziel hatte er einem Vorsprung von 11:38 min auf den zweitplatzierten Karl Wolfesberger. Mathias Fuchs belegte in dieser gut besetzten Klasse den 4. Platz. Florian Wirth kam knapp hinter Sommer ins Ziel und erreichte so Platz 9 in seiner Altersklasse.
Auf der kurzen Strecke über 75 km waren 200 Fahrer am Start, darunter auch Jonas Sonnleitner und Valor Haller. Sonnleitner fuhr hier in seiner Altersklasse auf den 3. Rang, Haller erreichte Platz 9. Den Gesamtsieg dieses Rennens holte sich hier der Tittlinger Olaf Schober nach einer 40 km Solofahrt.