Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite Aktuell

Aktuell


Impressum/Datenschutz

St. Pölten-Radmarathon 2017


Arrivato/Run&Race-Team trumpft in St. Pölten auf
Podestplätze für Michael Peter, Martin Sommer, Achim Spechter und Florian Wirth


Die 10. Austragung des St. Pölten-Radmarathon, der härteste im Osten Österreichs, war dieses Jahre gespickt mit zusätzlichen Highlights. Zum Programm gehörte auch ein Elite-Rennen, zu dem quasi die österreichische Rad-Bundesliga antrat. Zugpferd hier war natürlich der ehemalige PRO-Tour-Fahrer Riccardo Zoidl, der im letzten Jahr noch für das Trek-Team bei der Vuelta am Start war, er gewann dann auch das Rennen in St. Pölten. Zusätzlich wurde auf der langen Marathon-Strecke (158 km, 2700 hm) der österreichische Radmarathon-Meister ermittelt, es siegte Christoph Mick vor dem Sarleinsbacher Christian Oberngruber. Auf der Kurzdistanz (80 km, 1100 hm) richtete der Veranstalter ein separates Damenrennen aus, Siegerin hier war Lorraine Dettmer aus Klagenfurt.

Für das Arrivato/Run&Race-Team des RSV 1895 Passau traten bei dem Marathon, welcher auch zur AustriaTopTour-Wertung zählt, auf der Kurzdistanz Thomas Emberger und Michael Peter an. Auch Achim Spechter gab nach einer längeren Verletzungspause hier sein Comeback. Jedoch dominierten in diesem Rennen die Jugendfahrer. An den ersten beiden Anstiegen dieser Runde viel bereits eine Vorentscheidung, eine Gruppe von 11 Fahrern konnte sich absetzen, mit dabei 3 Jugendfahrer, darunter auch Michael Peter. Am Ende lief es auf einen Sprint der Gruppe raus. Der 15-jährige wurde hier Gesamt 6ter, in einer Zeit von 2:11 Std erkämpfte er sich Platz 2 in der Juniorenklasse, ein bemerkenswerter Erfolg seiner jungen Radsportkarriere. Gewonnen hat der 17-jährige Michael Holland. In weiteren Gruppen dahinter kam Thomas Emberger auf Platz 24 (AK 11ter) und Achim Spechter hatte mit Platz 29 schon ein erstes Erfolgserlebnis, es reichte hier zu Platz 3 in seiner Altersklasse. Auch Wilfried Lanzinger (Jahrgang 1941) startete für den RSV Passau über die Distanz von 80 km. Nach einer Fahrzeit von 3:00 Std für die doch sehr selektive Runde erreichte er damit Platz 4 in seiner AK, nur knapp am Stockerl vorbei. Ein Beweis dafür, dass durchaus auch die Gran-Seniore im Radsport hohe Leistungen erbringen.

Über die lange Marathon-Runde von 158 km bemühte sich der Rest der RSV-Mannschaft um Manfred Huber, Matthias und Otto Peter, Martin Sommer und Florian Wirth wieder, ihr Können gegen 250 Konkurrenten unter Beweis zu stellen. Die Strecke verlief nun weiter ins Alpenvorland, 6 längere Anstiege dorthin summierten sich auf 2700 hm, der längste und höchste nach Wastl am Wald auf 1110m. Anfangs war das Tempo wegen der Windverhältnisse noch gemächlich, doch schon am zweiten Anstieg nach gut 30 km zur Ortschaft Luft, ging es mächtig zur Sache, und raubte den Fahrern die besagte Luft. Die Bergspezialisten um den mehrfachen österreichischen Bergmeister Christian Oberngruber zogen des Tempo in die Höhe, das Feld teilte sich, ganz vorne kam noch Florian Wirth mit 15 Fahrern über den Berg, im 25-Mann-Verfolgerfeld dahinter Matthias Peter und Martin Sommer. Aber die Nachführarbeit dauerte über 3 Berge an, und erst bei km 120 kam es wieder zum Zusammenschluss. Am letzten Berg war es dann wieder das gleiche Spiel, vorne gaben die Bergspezialisten Gas, hinten wurde um den Anschluss gekämpft. Florian Wirth konnte sich vorne in einer 6er-Gruppe davonstehlen. Im Endspurt erkämpfte sich der Eginger nach 4:30 Std den 4. Platz und sicherte sich somit Rang 2 in seiner Altersklasse. Sieger wurde Christoph Mick aus Wien. Matthias Peter und Martin Sommer kämpften sich in der 3. Gruppe ins Ziel. Den Sprint dieses Feldes um Gesamtplatz 19 gewann Sommer souverän, entschied dadurch den AK-Sieg für sich, da sein härtester Gegner an diesem Tag, der Julbacher Josef Stadlbauer, auch in dieser Gruppe fuhr. Somit verteidigte der Passauer auch seine Führung in der AustriaTopTour-Wertung. Matthias Peter fuhr auf Platz 25, in seiner AK Platz 10.


links Matthias Peter links Florian Wirth
Achim Spechter rechts Martin Sommer
v.L.: Wirth, Emberger, Sommer, Otto Peter, Michael Peter, Matthias Peter, Achim Spechter Die "Gewinner" Wirth, Michael Peter, Sommer, Spechter

Vergrößerung durch Klick auf die Fotos