Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv
Startseite

Startseite


Aktuell Team Breitensport Kontakte Mitgliedschaft Vereinsleben Fotos Links Archiv

Impressum/Datenschutz

Autohaus Zander-Rennen in Otterskirchen


Historischer Heimsieg für Radsportverein Passau beim Jubiläumsrennen

Thomas Kapfhammer gewinnt Hitzeschlacht in Otterskirchen- Benedikt Kendler auf Platz 3 – Fünf Fahrer unter den Top Ten


Man muss in der Vereinschronik des 120 Jahre alten Radsportvereins Passau schon weit zurückblättern, um den letzten einheimischen Sieger bei einem Passauer Radrennen zu finden: Es war 1992, als Otto Peter jun. die Etappe der Rundfahrt Linz-Passau-Budweis gewann, die am Rathausplatz in Passau endete.

Am Sonntag nun war es Thomas Kapfhammer, der sich über 20 Jahre später in die Annalen des Passauer Radsports einschreibt: Mit seinem Solosieg sechs Sekunden vor dem Ex-Profi Tobias Erler, der, für Kempten startend, eingangs der letzten Runde eine Attacke startete und die dreiköpfige Spitzengruppe sprengte, gelang dem 30-jährigen Fürstenzeller sein bisher größter Erfolg. Er gewann damit die 1. Auflage des Otterskirchener Straßenpreises um den Autohaus Zander Preis und holte den 1. Saisonsieg für das arrivato-run&race-Team.

Insgeheim hatte man auf Seiten des Veranstalters auf ein gutes Abschneiden der Passauer Elitefahrer gehofft, deren Form zuletzt steil nach oben zeigte. Um im Gegensatz zu dem relativ flachen Rundkurs in Patriching ein selektives Rennen zum 120-jähirgen Vereinsjubiläum anzubieten, hatten die Macher um Vorstand Achim Spechter eine schwere 11 km lange Runde rund um Otterskirchen ausgewählt, die mit dem Scharfrichter am Vordergalgenberg von den Elitefahrern zehnmal absolviert werden musste und damit insgesamt über 2000 Höhenmeter aufwies.

Um 8.30 Uhr wurden zunächst die 25 Fahrer der Eliteklasse C vom Ehrenvorstand Otto Peter sen. gemeinsam mit Sponsor Philipp Zander auf die Strecke geschickt, nach einer Schweigeminute für die kürzlich verstorbene „Radsportmutter“ Franziska Peter. Drei Minuten später folgten die Profis der Klassen B und A, die innerhalb von 3 Runden die Vorgabe einholten. Für eine Schrecksekunde und kurze Neutralisation des Rennens sorgte dann ein Notarzteinsatz an der Strecke. Dann entwickelte sich ein regelrechtes Ausscheidungsfahren: Früh attackierte Benedikt Kendler vom RSV Passau, der maximal eine Minute Vorsprung auf das immer kleiner werdende Hauptfeld herausfuhr und drei Runden vor Schluss von Tobias Erler und Thomas Kapfhammer aufgefahren wurde. Diese dreiköpfige Spitze harmonierte prächtig und konnte so dem Hauptfeld schließlich über fünf Minuten abnehmen. Eingangs der letzten Runde war es dann Tobias Erler der nochmals beschleunigte und kurzzeitig einem Solosieg entgegenzufahren schien, aber Thomas Kapfhammer konterte und konnte auf der ansteigenden Zielgeraden nach 2:53:29 Stunden für die 110 km den favorisierten 36-jährigen Erler distanzieren und beide Arme zum Sieg hochreißen.

Der 22-jährige Benedikt Kendler aus Neukirchen bei Siegsdorf wurde für seine mutige frühzeitige Attacke noch mit dem 3. Platz belohnt, auf dem 4. Platz folgte Daniel Reiter ebenfalls vom RSV Passau, der den Schlusssprint des Hauptfeldes gewann, siebter wurde Thomas Lechermann und zehnter der Hacklberger Matthias Peter. Damit konnte der RSV Passau fünf Fahrer unter den Top Ten platzieren, nur Maxi Weidner und Holger Götze gingen auf den Plätzen 11 und 13 knapp geschlagen leer aus. Insgesamt erreichten bei über 30° C Hitze nur 17 Fahrer das Ziel.

Einen ähnlichen Verlauf nahm das Juniorenrennen über 88km, das von der Bayernauswahlmannschaft dominiert wurde und vom Augsburger Georg Zimmermann, aktuell zweiter der bundesdeutschen Juniorenrangliste nach 2:26 Stunden im Alleingang gewonnen wurde. Hier konnte sich auf Platz 10 noch der Passauer Jonas Sonnleitner platzieren.

Die Siegerehrung der Eliteklasse nahm Landrat Franz Meyer vor, der dem Radsportverein, dem Sponsor und den Feuerwehren aus Otterskirchen, Rathsmannsdorf und Gaishofen für die vorbildliche Organisation und Absperrung der Strecke dankte.

In der Schülerklasse der 13- und 14jährigen über 33km zeigte Michael Peter ein starkes Rennen und fuhr bis zum Schluss in der Spitze um den amtierenden bayerischen Meister Leslie Lürs mit. Mit Platz fünf gelang dem ehrgeizigen Realschüler bereits die 6. Top Ten-Platzierung in diesem Jahr und die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft am 28.6. im hessischen Nidda.

Bei den Masters über 66km zeigte einmal mehr Petr Cirkl aus Tschechien der Konkurrenz das Hinterrad, Martin Sommer vom Team arrivato-run&race gewann überlegen die Masterklasse 3 und wurde Gesamt-Sechster.

Abgerundet wurde der Renntag von einem 33km langen Jedermann-Rennen. Hier konnte der MTB-Spezialist Andreas Schrottenbaum den Eginger Florian Wirth im Zielsprint knapp distanzieren.

RSV-Vorstand Achim Spechter bedankte sich abschließend bei den zahlreichen Helfern und Streckenposten, insbesondere der Feuerwehren und beim 2. Bürgermeister der Gemeinde Windorf Klaus Opitz für die gewährte Unterstützung.

Als nächstes Highlight organisiert der Radsportverein am Sonntag, 12.7. sein mittlerweise 7. Patrichinger Radrennen, wieder mit der Stadtmeisterschaft für Anfänger bis 13 Jahre.


Ergebnis-Listen:

KT und A/B/C -Klasse [105 KB]

Masters [104 KB]

Junioren - U19 [102 KB]

Schüler - U15 [101 KB]

Jedermann [104 KB]


Programmheft Rennen Otterskirchen und Patriching [13.049 KB]

Thomas Kapfhammer beim Zieleinlauf


Siegerehrung der Elite mit Thomas Kapfhammer (Mitte) und Benedikt Kendler (rechts) auf dem Podest.
Links vorne Landrat Franz Meyer, rechts Klaus Opitz, 2. Bürgermeister von Windorf


Fotos: Carolyn Friesl - Hapana.net